Der Jazzkeller wird ab September wieder veranstalten.
Konzerte können nur Mittwoch bis Samstag, hin und wieder am Sonntag
stattfinden, denn der Aufwand für desinfizieren, reservieren usw.
ist hoch für unseren kleinen 2-Personen Betrieb.

Konzertbeginn: 21:00 Uhr, Sonntags 20:00Uhr, wir öffnen wie immer 1 Std. vor Beginn.

Wegen der Hygiene und Abstandsregeln bitte per Email reservieren unter
reservierung.jazzkeller.com


Bitte davon nicht abschrecken lassen,
Sie können auch gern wie bisher, einfach vorbeikommen

 

Wir haben die notwendigen Hygienemaßnahmen organisiert, verschiedenes an Technik erweitert.
Die wichtigste Anschaffung war ein Luftfiltergerät,
das laut Hersteller auch Viren, Bakterien, Pilzsporen eliminiert.
Weiterhin mußte die Überholung der Elektroanlage im Zusammenhang damit und für einen
neuen, stärkerer Abluftventilator durchgeführt werden
Wir haben für diese Geräte unter »innovativ neu eröffnen« eine Unterstützung durch
die Corona-Starthilfe des HMWK Hessen erhalten.
Nach den Abstandsbestimmungen haben wir leider nur Platz für 38 Besucher.

Fr. 02.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln



Immer am ersten Freitag des Monats
Friday Night Club Jazz +++ Live +++ Soul Jazz Classics

»Well known Soul Jazz Classics and more«


Die „Friday Night Club Jazz Band“ spielt heute einige der bekanntesten Soul Jazz/Groove Jazz Klassiker der Jazz Geschichte. Teils sehr nah am Original, teils neu arrangiert werden beispielsweise Songs wie Red Clay oder The Return Of The Prodigal Son von Freddie Hubbard, der Freedom Jazz Dance von Eddie Harris oder The Jody Grind von Horace Silver präsentiert… aber auch der ein oder andere eigene Song in diesem Stil wird Einzug ins Programm finden. Die "Friday Night Club Jazz Band" lädt zum mitgrooven ein.
»We gonna have a groovy good time«

Peter Klohmann (sax , flute)
Nico Hering (piano)
Bastian Weinig (bass)
Max Jentzen (drums)

 

Sa. 03.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-


und
So. 04.10.
20:00 Uhr
Tickets 20,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

Christoph Spendel Group


2019 begann ein neues Kapitel in der Geschichte der legendären Christoph Spendel Group. Gegründet Anfang der Achtziger, tourte das Ensemble um den Pianisten und Keyboarder Christoph Spendel ununterbrochen auf der Europäischen Club und Festivalszene, pausierte in den Neunzigern aufgrund seines Aufenthalts in USA und seiner Mitgliedschaft in der New Yorker Band Spezial EFX und brauchte ein weiteres Jahrzehnt zur Wiederauferstehung, da Produktionsarbeit für Film und TV ihn ans Studio fesselten. Der Startschuss für die neue Band erfolgte im September 2019.
Nach ein paar Auditions und Umbesetzungen kam das momentane Team zu Stande. Spendels langjähriger aus Freiburg stammende Bassist Thomas Heidepriem gehört zum Kern der neuen CSG. Von diversen Projekten und Sessions bekannt entschied man sich für den Saxofonisten Peter Klohmann und den Schlagzeuger Martin Stadke.

 
feat.:
Peter Klohmann – sax
Thomas Heidepriem – bass
Martin Standke – drums
Christoph Spendel – piano, keyboards



Im Januar 2020 startete die Konzerttätigkeit der Band, die in der Corona Zwangspause die Probearbeit fortsetzte und neue Kompositionen erarbeite. Noch in der alten Besetzung erfolgte ein sehr erfolgreiches Stream Konzert mit hohen Einschaltklicks aus dem Frankfurter Jazzkeller. Mit einer CD Einspielung ist Ende des Jahres zu rechnen. Wer Als Wanderer zwischen Jazz, Latin, Pop und World und als überzeugter Fusionist des akustischen und elektronischen Instrumentariums bricht er mit seiner aktuellen Christoph Spendel Group zu neuen Taten und Ufern auf.
Mi. 07.10.
21:00 Uhr
Tickets 15,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln


Nico Hering Trio

Das Trio des Mainzer Pianisten hat sich einen festen Platz in der Frankfurter Jazzszene erspielt und dabei eine eigenständige Klangsprache zwischen Tradition und Moderne entwickelt. Dabei treten neben dem klassischen Jazzrepertoire zunehmend die Eigenkompositionen der Musiker in den Vordergrund, wie auf dem im Frühjahr im Jazzkeller aufgenommenen Live-Album zu hören sein wird.


 


Nico Hering
(piano)
Bastian Weinig (Kontrabass)
Andreas Neubauer
(drums)

Die drei Musiker die bereits mit Künstlern wie
Biréli Lagrène, Larry Coryell und der HR Big Band spielten, stellen ebenfalls die Rhythmussection der Hausband des ehrwürdigen Kellers und spielen dort jeden ersten Freitag des Monats in grösserer Besetzung, der
Friday Night
Club Jazz Band
Do. 08.10.
21:00hr
Tickets 20,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln
Juliana Da Silva e Amigos do Brasil
Neue CD »Vai Samba Meu«



 
Fr. 09.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-
Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln
»The Music Of Count Basie«
Tough Tenors feat. Axel Fischbacher
»A thrilling combo-tribute to the
music of the Count Basie Big Band«


Big Band Musik im Taschenformat! »Tough Tenors« um den Zürcher Saxophonisten Christoph Grab interpretieren die grossartige Musik von Count Basie und seinen Zeitgenossen der Swing-Ära mit viel Frische und heutigem Spirit ohne je »Retro« zu klingen. Zusammen mit dem groovenden Hammond-Organisten Marcel Thomi und „Mr. Swing“ Elmar Frey an den Drums erweckt die Band Kompositionen wie »Basie Straight Ahead«, »The Cute« und »Ya gotta try harder« zu neuem Leben



 



Christoph Grab (tenorsax)
Tony Lakatos (tenorsax)
Marcel Thomi
(Hammond organ)

Elmar Frey (drums)
Axel Fischbacher (guitar)

Sa. 10.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln


Tony Lakatos Quartett

Tony Lakatos (tenorsax)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstädter (drums)




 
Do. 15.10.
21:00 Uhr
Tickets 15,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

 
Fr. 16.10.
21:00 Uhr
Tickets 25,-
Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

und
Sa. 17.10.
21:00 Uhr
Tickets 30,- Bitte um
Online
Reservierung

European Allstars feat. John Marshall
John Marshall (USA) - trumpet · Thomas Ibanez (FRA) - tenorsax
Thilo Wagner (D) - piano
Nicola Sabato (FRA) - bass · Bernd Reiter (A) - drums


In diesen bewegten Zeiten ist es eine besondere Herausforderung mit einer internationalen Band auf Tournee zu gehen. Dieses Quintett vereinigt Musiker aus drei europäischen Ländern mit einem amerikanischen Meistersolisten, um dem Publikum swingenden „New York Jazz“ zu präsentieren.

John Marshall gehört seit Jahrzehnten zu den international renommiertesten Jazztrompetern. Marshall war ab 1971 in der New Yorker Jazzszene tätig und spielte mit Benny Goodman, Ornette Coleman, Buddy Rich, Dizzy Gillespie, Buck Clayton, Mario Bauzá und dem Mel Lewis Jazz Orchestra. Zwischen 1987 und 1991 leitete er zudem das Quintett Bopera House, von 1992 bis 2017 war er Solotrompeter der WDR Big Band Köln. Zudem arbeitet er weiterhin weltweit mit eigenen Gruppen, u. a. im Quintett mit Ferdinand Povel, Grant Stewart oder Chris Byars. Er ist auch auf Tonträgern von Sarah Jane Morris, Supernova, Rein de Graaff, Herb Geller, Dizzy Gillespie, Phil Collins, Bernard Purdie und Lena Bloch zu hören.
In diesem Quintett trifft Marshall auf Thomas Ibanez aus Frankreich, einen der vielversprechenden, jungen europäischen Saxophonisten. Ibanez war im Vorjahr bereits mit seinem Idol Grant Stewart gemeinsam auf der Jazzkeller-Bühne zu hören und freut sich nun auf das Zusammentreffen mit Marshall
.
Die Rhythmusgruppe besteht aus herausragenden Musikern der europäischen Szene.
Thilo Wagner gehört zu den international erfolgreichsten deutschen Pianisten. Er begann im Alter von 5 Jahren mit dem Klavierspiel, bereits mit 18 Jahren gründete er sein erstes Trio. 1987 schloss er sein Musikstudium ab und bewegte sich zunächst in der Frankfurter Jazzszene, wo er unter anderem mit Gustl Mayer spielte. 1990 tourte er mit Scott Hamilton, danach ging er mit Benny Waters, Clark Terry, Randy Sandke oder Art Farmer auf Tournee. Seit 1994 gehört er zum Quartett von Emil Mangelsdorff. Er spielte bisher mehr als 70 Alben ein. Auch trat er mit Jim Hall und Slide Hampton auf. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, USA und Kanada.
Der südfranzösische Bassist Nicola Sabato ist von Ray Brown geprägt und gilt als überaus swingender und einfühlsamer Begleiter. Er arbeitet seit 20 Jahren auf den wichtigsten europäischen Festivals mit Musikern wie Harry Allen, Jeff Hamilton, Kirk Lightsey, Dado Moroni u. v. a.
Der österreichische Drummer Bernd Reiter studierte in Graz und New York und lebt nach mehreren Jahren in München nun in Paris. Er war Preisträger beim Hans Koller Preis (österreichischer Jazzpreis) im Jahre 2006 und begleitete viele internationale Jazzgrößen wie Harold Mabern, Kirk Lightsey, Don Menza, Steve Grossman, Eric Alexander, Claudio Roditi u. v. m.
Dieses Quintett bietet mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen, einfach „Jazz at its Best“!!!
 
Mi. 21.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,- Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln
Sam Hogarth Trio feat. Louis Grote (voc)

Sam Hogarth (piano, voc) · Louis Grote (vocal)
Bastian Weinig (bass)
Andreas Neubauer (drums)

Der in London geborene Pianist Sam Hogarth war bereits zu Gast in vielen der bekanntesten Spielstätten seiner Heimatstadt (u.a. The Pizza Express Jazz Club, The Vortex Jazz Club
und Smollensky’s) aber auch dem legendären Smalls in New York und verschiedenen Jazzclubs in Deutschland. Mit seinem Trio plus zwei der gefragtesten Musiker aus der regionalen Szene, Andreas Neubauer (Drums) und Bastian Weinig (Kontrabass) spielt er seine einzigartigen Arrangements von Standards und Raritäten aus dem Great American Songbook, sowie Originalkompositionen und auch mal Stücke aus dem Operettenrepertoire, die aus seinem anderen Leben als Operndirigent in sein Klaverspiel einfließen.

Gast des heutigen Abends ist der junge Sänger Louis Grote, der mit dem Bundesjazzorchester erste internationale Erfahrungen gesammelt hat und mittlerweile auch eigene Projekte initiiert. Als Bonbon gibt es das eine oder das andere Vocal-Duett

Ein Quartett mit zwei Sängern ist selbst im ehrwürdigen Jazzkeller eine Seltenheit!

 
Do. 22.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln
Maria Baptist & Jan von Klewitz
CD-Release Konzert »Facing Duality«

Maria Baptist - Piano, Komposition
Jan von Klewitz - Altsaxophon

»Facing Duality« adressiert, wie der Titel nahelegt, das Prinzip der Dualität, wobei das Album nicht einfach nur zwei konträre Pole in Beziehung stellt, sondern zeigt, wie offensichtliche Gegensätze eine unausgesprochene Einheit formen können. So bilden Maria Baptist und Jan von Klewitz, jenseits ihrer unterschiedlichen Persönlichkeiten als Solisten einen organischen Klangkörper. Facing Duality steht insofern mehr für das, was uns verbindet und unternimmt das Abenteuer, dies durch Musik auszudrücken.
Maria Baptist hat bisher 14 Alben veröffentlicht und unzählige Konzerte auf renommierten nationalen (Jazz Baltica, Jazz Fest Berlin) wie internationalen Bühnen (Nancy Jazz Pulsations (FR), Hong Kong Jazz Festival) gegeben. Maria Baptist ist Professorin für Komposition und Improvisation an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin.

Im Laufe seiner musikalischen Laufbahn hat Jan von Klewitz in hunderten von Kollaborationen gespielt und aufgenommen und dabei eine breite Palette an Genres von zeitgenössischem bis hin zu Avantgarde-Jazz ausgelotet. Sein innovativer Stil hat ihn auf die führenden europäischen Jazzfestivals wie dem North Sea Jazz Festival (NLD), JazzBaltica (DE) oder der Jazzweek Burghausen (DE) gebracht.

 



mariabaptist.com

youtube.com/user/mariabaptist
facebook.com/mariabaptist
instagram.com/mariabaptist

Fr. 23.10.
21:00 Uhr
Tickets 15,-

Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln
Martin LeJeune 3
Contemporary Jazz - Standards & Originals

Martin Lejeune (guitar)
Hanns Höhn (bass)
Oli Rubow (drums)





 
Sa. 24.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-
Bitte um
Online
Reservierung

Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

und
So.
25.10.
20:00 Uhr
Tickets 15,-

Preisträger des Hessischen Jazzpreises 2019

Michael Sagmeister Trio
Michael Sagmeister (guitar)
Thomas Heidepriem (bass)
Michael Küttner (drums)


Michael Sagmeister ist nach Urteil der internationalen Kritik ohne Zweifel einer der weltbesten Gitarristen seines Genres und wird bereits heute europaweit als Legende angesehen. Viele werden nicht relativieren, sondern verabsolutieren, dass er einer der Meister schlechthin sei. Dies unterstreichen eindrucksvoll Statements von Kollegen wie Larry Coryell, der Sagmeister in einem Konzert hörte, bei dem er John Mc Lauglin bei dessen Worldmusicformation "Shakti" vertrat, sagte: "Unfassbar wie gut er ist. Für mich einer der besten Gitarristen der Welt".

Die Jazzgitarrenikone Pat Martino, mit der Sagmeister das Album Conversation aufnahm bezeichnete ihn als "simply tremendous ".Aber auch andere Instrumentalisten wie der Pianist Lyle Mays und der Bassist Steve Rodby von der Pat Methyeny Group, waren begeistert vom Spiel Sagmeisters. "One of the best Guitarists we ever playd with"

Sein stetes Engagement zur "Verbreitung des Gitarrenunwesens", wie er es selbst gerne bezeichnet führte dazu, dass er mehrere Lehrbücher veröffentlichte. So wurde das Standardtwerk "Sagmeisters Jazzgitarre" zu einem der meistverkauften Lehrbücher der Nachkriegszeit in diesem Genre.

 



www.michaelsagmeister.com

Mi. 28.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-


Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

und
Do.
29.10.
21:00 Uhr
Tickets 25,-




»Twilight Jamboree«
Peter Protschka Quintet feat. Rick Margitza (USA)

Peter Protschka (trumpet/flugelhorn/compostions)
Rick Margitza (tenor sax, compositions)
Martin Sasse (piano)
Martin Gjakonovski (bass)
Tobias Backhaus (drums)

Peter Protschka, einer der vielseitigsten und interessantesten europäischen
Jazztrompetensolisten der jüngeren Generation, ist im Herbst 2019, zum 8. mal in Folge
wieder mit seiner Dreamband unterwegs, in der -neben der auf höchstem Niveau interagierenden Rhythmusgruppe- der großartige amerikanische
US-Top-Tenorsaxophonist Rick Margitza
zu hören ist.

Peter ProtschkaYou Tube Video

Rick Margitza umfassende Referenzen beinhalten unter anderem Miles Davis’ legendäre
Fusionband der späten achtziger Jahre: Margitza wurde 1988 von Miles Davis für eine
Europatournee engagiert und nahm mit ihm drei Alben auf: “Amandla”, “Live around the
world” & “Live in Montreux”. Es folgten zahlreiche Alben bei Blue Note unter eigenem
Namen. Er spielte u.a. auch mit Eddie Gomez, Tony Williams, McCoy Tyner, Chick Corea,
den bekannten Jazzorchestern der amerikanischen Bigband-Komponisten Maria Schneider
und John Fedchock und diversen renommierten europäischen Bands, vor allem in
Frankreich. Margitza´s energetisches wie lyrisches Spiel ist in Europa wie in Amerika
gleichermaßen gefragt.



Es erwartet den Zuhörer ein von Poesie und Energie getragenes Programm, das stilistisch dem Post Bop zuzuordnen ist.

Die nächste CD wird an diesen beiden Konzertabenden hier im Jazzkeller aufgenommen.
 

Fr. 30.10.
21:00 Uhr
Tickets 15,-
Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln


Stefanie Hoevel »My Favorite Songs«

Stefanie Hoevel (vocal & piano)
Chris Rücker (bass)
Jens Biel (drums)


Seit vielen Jahren ist Stefanie Hoevel fester Bestandteil der Frankfurter Musikszene. Lieblingssongs der letzten Jahrzehnte, auch Eigenkompositionen, werden von ihr virtuos gesungen und am Flügel begleitet. Mit Chris Rücker und Jens Biehl hat sie großartige Musiker an ihrer Seite.

 
Sa. 31.10.
21:00 Uhr
Tickets 20,-
Bitte um
Online
Reservierung


Wir haben weniger
Plätze
wegen der
Abstandsregeln

John Marshall / Xaver Hellmeier Quartet

John Marshall was born in Wantagh, NY in 1952. From 1971 to 1991, he worked and recorded with a long list of jazz greats. Buddy Rich, Mel Lewis, Lionel Hampton, Gerry Mulligan, Ornette Coleman, George Coleman, Buck Clayton, Mario Bauza and Dizzy Gillespie, to name only a few.
Along the way, he constantly worked at perfecting his craft, studying with the great brass teacher Carmine Caruso as weil as jazz trumpeter Lonnie Hillyer. He also led the Jazz quintet "The Bopera House" from 1987 to 1991, and stayed very busy as an in-demand studio player.
From 1992 to 2017 John was an important soloist in the West Deutscher Rundfunk Big Band, based in Cologne, Germany, recording many CDs and performing internationally. Concurrently, he toured and recorded in New York and around the world with his quartet and quintet. He has released twelve CDs as aleader and many more as a featured guest.

 

 







mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt

 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e i;