Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Sa. 01.04.
und
So. 02.04.
The Don Menza Quartet

Don Menza (USA) tenorsax
Oliver Kent (A) - piano
Johannes Strasser (A) - bass
Bernd Reiter (A) drums


Die Jazzlegende Don Menza wurde in Buffalo geboren und begann im Alter von 13 Jahren mit dem Saxophonspiel. Er spielte mit dem Maynard Ferguson Orchestra (1960-1962) und der Band von Stan Kenton, danach lebte er von 1964 bis 1968 in Deutschland und spielte in der Bigband von Max Greger. Im Jahre 1968 arbeitete er mit der Buddy Rich Big Band. In den späten 1960er Jahren zog er nach Kalifornien und spielte in den Bands von Elvin Jones (1969) und Louie Bellson. Weiters machte Don Menza Aufnahmen mit Musikern wie Keely Smith, Natalie Cole, Leonard Cohen u.v.a. Zudem arbeitete er mit allen namhaften deutschen Radiobigbands, so auch mit der SWR- und der WDR-Bigband.
Pianist Oliver Kent lebt seit 1987 in Wien und ist als Musiker äußerst aktiv. Er arbeitete mit Größen wie Sheila Jordan, Leo Wright, Mark Murphy, Clark Terry, Dusko Goykovich, Jimmy Cobb, Johnny Griffin, Benny Golson, Roman Schwaller u. v. a. Seit 2002 ist er zudem Dozent am Konservatorium Wien und unterrichtet europaweit auf zahlreichen Workshops.
Hans Strasser gehört aufgrund seiner subtilen und versierten Spielweise zu einem der meist gefragten Bassisten Europas. Er spielte unzählige Konzerte mit internationalen Jazzlegenden wie Benny Golson, Art Farmer, Sheila Jordan, Lew Tabackin, Karl Ratzer, Pee Wee Ellis, zudem mit dem Vienna Art Orchestra und war über 20 Jahre Mitglied des international renommierten Fritz Pauer Trios.
Der österreichische Schlagzeuger Bernd Reiter, Preisträger beim Hans Koller Preis, dem österreichischen Jazzpreis, im Jahre 2006 und mittlerweile in Paris lebend, spielte trotz seiner Jugend bereits mit vielnen Größen des Jazz wie Kirk Lightsey, Charles Davis, Mundell Lowe, Steve Grossman, John Marshall, Andy KcKee, Claudio Roditi, Tony Lakatos u. v. a.

klick for music »groovin' hard«
 


http://de./wiki/Don_Menza


Dieses Quartett bietet mitreißend energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen,
einfach »Jazz at its Best«!!!
Di. 04.04.
"The FINGERS...are the SINGERS!"
Musikmesse "Warm Up Party"

Jon Hammond & Band

Jon Hammond - organ
Joe Berger - guitar
Peter Klohmann - saxophone
Giovanni Gulino - drums


Mr. Hammond has toured worldwide since 1991 using the incredible Sk1 organ by Hammond Suzuki..™ "Classic Hammond Sound...In A Suitcase!"
The Jon Hammond Show is a funky swinging instrumental revue, featuring top international soloists. The show has universal appeal. Big Hammond orgel sound - 100% organic
jonhammondband.com/music

More Jon Hammond, klick: http://behindthebeat
 

Mi. 05.04.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
 
Do. 06.04.

Musikmesse
Blues
Session
Musikmesse Blues-Session
Matchbox Bluesband

Seit vielen Jahren jammt die Matchbox Bluesband mit befreundeten Musikern, die zur Musikmesse in Frankfurt sind. Fest zugesagt haben bereits Steve Baker (Bluesharp)
Gregor Hilden (Gitarre)...
aber wie jedes Jahr werden sicher viele weitere special guests mitmischen.

www.matchboxbluesband.de
 
Fr. 07.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 08.04.
Brazilian Jazz
Henrique Gomide Trio

Henrique Gomide (piano)
Phillipp Grußendorf (bass)
Antoine Duijkers (drums)
feat. Juliana Da Silva (vocal)


Updating a very sophisticated samba-jazz style from the 50's and the 60's,
Henrique Gomide Trio proposes a musical tribute to Brazilian Music greatest masters,
as well as some original compositions.

 
So. 09.04.
Klangcraft Trio feat. Heinz Dieter Sauerborn (sax)
Das Klangcraft Trio überzeugt mit ihrem Mix aus hypnotischen Grooves, virtuosen Kollektivimprovisationen und kaum zu überbietender Spielfreude.
Drummer Hermann Kock hat bereits mit dem Sagmeister Trio Topseller Alben aufgenommen und deutschlandweit getourt. Bassist Moritz Grenzmann verbindet Akkordtappings, Flageolets und Basstöne zu einem einzigartigen Stil.
Pianist Manuel Seng ist mehrfacher Jugend Musiziert Preisträger und ein Tastenvirtuose in den Sparten Klassik und Jazz. Gemeinsam sprengen »Klangkraft« jede stilistische Schublade und mixen gekonnt Pop, Jazz und Worldmusic zu einem inspirierenden Klangerlebnis..


 


Hermann Kock
(drums)

Moritz Grenzmann
(bass)

Manuel Seng
(piano)

Heinz Dieter Sauerborn
(saxes)

Di. 11.04.
Oliver Leicht Quartett
Oliver Leicht (tenor- & soprano-sax)
Volker Engelberthl (piano)
Matthias Eichhorn (bass)
Jean Paul Höchstädter (drums)

Oliver Leicht spannt mit seinem Quartett programmatisch einen weiten Bogen von alten Jazz-Standards bis zu seinen eigenen Kompositionen. Auf diesem weiten Feld der Möglichkeiten entfalten sich die vier Musiker mit ihrem reichen Schatz individueller Ideen sowohl solistisch als auch durch sensibles Zusammenspiel im Ensemble. Man kann den Band-Sound am besten mit einem Zitat beschreiben, das über Leichts Kompositionen bereits einmal zu lesen war: Die Musik erklingt erkennbar im Geist einer Zeit, als gestandene Männer noch Melodien intonieren durften.

 
Mi. 12.04.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Christoph Aupperle (vibraphone, piano) & Friends

 
Do. 13.04.
Hard Bop Today
Tony Lakatos Quintett

Tony Lakatos (tenor-sax)
Axel Schlosser (trumpet)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstätter (drums)


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

www.tonylakatos.com · Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
Fr. 14.04.
und
Sa. 15.04.

Am
Karfreitag keine
»DanceNite«


Karfreitag:
»Standard Time«

Christof Sänger · Rudi Engel · Wesley G.

Recht ungewöhnlich ist heutzutage (in unserer Electro Ära) diese feine, leise swingende schlagzeugfreie Besetzung, inspiriert durch die gleiche Formation des legendären Trios von Nat King Cole. »Nur« bestehend aus Piano plus groovy Guitar, begleitet von einem hochvirtuosen Kontrabass. Die zarten, außerordentlich swingenden, kammermusikalisch aufgefächerten Klänge haben Esprit und Witz.

Christof Sänger am Flügel · Wesley G. (Gitarre) · Rudi Engel (Kontrabass)

Samstag:
Christof Sänger Quartett
Christof Sänger (piano) · Wesley G. (guitar) · Rudi Engel (bass)
Tobias Schirmer (drums)
  Christof Sänger machte 1989 als Finalist des »Concours International de Piano Jazz« international auf sich aufmerksam. Solotourneen durch Latein- amerika, USA und Kanada folgten. Neben seinen deutschen Trios, gründete er mit Al Foster, Georg Mraz und Tony Lakatos ein internationales Quartett. Bruno de Filippi und
Paquito D`Rivera verpflichteten ihn für Konzert- und Aufnahmeprojekte. Christof
Sänger ist auch Mitglied des Quartetts von Ernie Watts, mit dem er verschiedene
CDs veröffentlichte.
16. / 17.04. Ostersonntag und Ostermontag geschlossen    
Di. 18.04.
Keith Copeland Memorial Concert

Unser Freund und grossartiger Musiker Keith Copeland (drums),
geb. 18. April 1946, New York City, starb am 14. Februar 2015 in Frankfurt.

Birthday Evening for Keith Copeland
feat. Melanie Bong (voc)
Harry Petersen (sax) ·
Peter Reiter (piano) ·
Jakob Kühnemann (bass)
Benjamin Viale (drums
)
 

Keith Lamont Copeland war eher ein ruhiger Vertreter des Jazz. Sein Markenzeichen waren keine langen und lauten Schlagzeugsoli, mit denen er seine Muskeln spielen ließ. Keith Copeland konzentrierte sich vielmehr auf die wesentliche Rolle eines Jazzschlagzeugers: die des Timekeepers.

Mit akzentuiert nuanciertem Swing ließ der Drummer jeden Musiker gut klingen, mit dem er in seiner langjährigen Laufbahn zusammengearbeitet hat – gleichgültig, ob er als Sideman für Paul Bley, George Russell, Hank Jones oder Johnny Griffin oder mit Bands unter eigenem Namen zu hören war.

Mi. 19.04.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Benno Sattler (drums) & Friends
 
Fr. 21.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 22.04.
und
So. 23.04.

Johannes Mössinger New York Quartett -reloaded-
Andy Hunter (trombone) · Johannes Mössinger (piano)
Phil Donkin (bass), Karl Latham (drums)

Das Johannes Mössinger New York Quartett reloaded, mit aktuellem Sound und neuer Besetzung. Nach vielen Jahren und Kollaborationen mit Stars des Saxophonspiels wie zum Beispiel Joe Lovanao, Joel Frahm, Seamus Blake, Bob Malach und Don Braden holt Mössinger den amerikanischen Posaunisten Andy Hunter in seine Band und hebt ab in neue Sphären. Traumwandlerisch sicher verweben die Musiker pechschwarze Bass- und Celloparts und sensible, perlende elegante Klavierläufe mit sprudelnden Trompetenriffs und anspruchsvollen Drums. Kritiken überschlagen sich vor Lob und Begeisterung über ein Ensemble, welches sich einen ganz eigenen, faszinierenden Jazz-Stil angeeignet hat.

Der aktueller Sound des Quartetts repräsentiert den kraftvollen Herzschlag einer modernen, urbanen und grosszügig angelegten Jazzauffassung. Im Zentrum des Geschehens stehen eigene Kompositionen, andererseits aber auch das virtuose, stilsichere und ausdrucksstarke Können der vier Musiker.
 
Mo. 24.04.
20:00 Uhr
geöffnet ab 19:00
»Lessons In Jazz« Jazzgeschichte(n)

# 7.) Montag, 24. April 2017 »Jazz now«

Wie ist es um die Gegenwart des Jazz bestellt? Was sind die interessanten Trends unserer Zeit? Jürgen Schwab hat einige Antworten in petto. Aber auch die Teilnehmer sind eingeladen, interessante Musiker, Projekte oder Alben zur Diskussion zu stellen..

Referent ist jeweils Jürgen Schwab,
 
In gut 100 Jahren hat diese Musik einen sehr weiten Weg zurückgelegt – von den Anfängen in den Kneipen und Bordellen von New Orleans bis auf die Konzertbühnen der ganzen Welt. Auf dieser Reise hat die afroamerikanische Musik so viele Wandlungen erlebt, dass heutzutage oft schwer zu sagen ist, was drin ist, wenn Jazz draufsteht. So viele Stile und Szenen haben sich im Laufe der Zeit herausgebildet

Di. 25.04..

Peter Klohmann and Band

Peter Klohmann, (saxes) & Band

Peter Klohmann (saxes)
Yuriy Sych (piano)
Andreas Büschelberger (e-bass)
Martin Standke (drums)


Die Band spielt neue Eigenkompositionen und den ein oder anderen Hit aus Rock, Pop und Soul, welcher besonders durch das farbenreiche Schlagzeugspiels Martin Standkes geprägt sein wird. Einige Drummer im Modern Jazz sind wahre Sound-Designer. So auch Martin Standke, der das Schlagzeug teils präpariert oder durch diverse Percussion-Instrumente erweitert und somit auf rein akustischer Basis die Klangvielfalt seines Instrumentes zu erweitern weiß.

 

http://peterklohmann.com

 


Mi. 26.04.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Rhein/Main Rhythm Machine

 
Do. 27.04..
Xaver Hellmeier Quartett feat. Gabor Bolla

Gabor Bolla (tenorsax)
Matyas Gayer (piano)
Matyas Hofecker (bass)
Xaver Hellmeier (drums)

Xaver Hellmeier lernte bei Jazzgrößen wie Carl Allen, Joe Farnsworth, Gregory Hutchinson und Adam Nussbaum. Mittlerweile gehört er zu einem der gefragtesten Jazzschlagzeuger seiner Generation, gewann mehrere Preise (u.a. Marianne Mendt Jazznachwuchsförderung Österreich, Jugend Jazzt Bayern) und spielte mit Jazzlegende Harold Mabern, Eric Alexander, Aaron Goldberg, Paul Bollenback, Claus Raible, Christian Elsässer, Henning Sieverts u.v.a. Zusammen mit dem ungarischen Pianisten Matyas Gayer und dem Ausnahmebassisten Matyas Hofecker entstand ein Trio. Im Laufe ihrer Tournee produzierten sie die CD 'Apache Dance', bei der auch der renommierte Tenorsaxofonist und ECHO-Jazz-Preisträger Johannes Enders mitwirkte.

Als Gast haben sie heute den in Kopenhagen lebenden Tenorsaxofonisten Gabor Bolla eingeladen.
Er gilt als einer der besten Nachwuchsjazzmusiker in Europa und spielt regelmäßig mit z.B. Alvin Queen, Randy Brecker, Jimmy Wormworth etc...

Fernab musikalischer Trends widmet sich das Quartett ganz dem Hardbop/ Souljazz der 1950/60er Jahre. Vorbilder wie Cedar Walton, John Coltrane, Hank Mobley oder McCoy Tyner sind nicht zu überhören, dennoch wird ein eigener, moderner Klang geschaffen, der den Zuhörer an die Blütezeit des Jazz erinnert.

 
Fr. 28.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 29.04.

Salsamania Sexteto

Salsa, Son & Latin Jazz pur in authentischem, unverwechselbaren Stil!

http://www.salsamania.de


 
So. 30.04.
Jean-Paul Brodbeck Trio, EXTRA TIME
Enja Yellowbird Records, Vertrieb: Soulfood (D/A/CH) Yeb-7774

Der klassisch ausgebildete Pianist Jean-Paul Brodbeck ist zu einem kreativen Epizentrum der Schweizer Jazzszene geworden und zählt über die Landesgrenzen hinaus zu den signifikantesten Stimmen des zeitgenössischen Jazz. Eingebunden in diverse Formationen hat Brodbeck über die Jahre ein individuelles, tief in der Jazztradition verwurzeltes, von lyrisch klassisch-romantischen Elementen grundiertes und von feinfühliger Spontaneität geprägtes Klavierspiel mit einem hohen Wiedererkennungswert entwickelt.

 



Jean-Paul Brodbeck (piano) Lukas Traxel (double-bass)
Claudio Strüby (drums)







Presse:
»Dieses Trio ist ein musikalischer Organismus, der sich über die Gravitationskraft des Schematischen hinwegsetzt, wenn er schwerelos in der Weitläufigkeit des Balladesken schweift, um dann mit derselben Gelassenheit leichtfüssig
durch hartkantige Groove-Landschaften zu fegen.«




Vorschau

(Ausschnitt)







mehr Jazz
in Frankfurt

Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.12. 2016:
Jazzkeller 65 Jahre, Eugen Hahn jetzt 30 Jahre lang
»Der Hüter des Feuers«


1. und 2. April · Don Menza Quartet
14. und 15. April · (Ostern) Christof Sänger Trio / Quartett

»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage

Jazzkeller Gespräch-Download auf hr2-kultur

Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazzinitiative-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de

 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al