Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Tickets nur an der Abendkasse, keine Reservierungen, kein Vorverkauf, no credit cards.
We are a small 2-person operation and therefor do not have the personnel to take reservations nor offer presales.
 
 
Do. 01.11.
Janning Trumann New York Quartett
»Be Here, Gone And Nowhere« Album Release



Mit Be Here, Gone and Nowhere reflektiert der Kölner Posaunist Janning Trumann seine Zeit
im Big Apple und liefert ein vielbeachtetes Debut ab. Die Stücke, geprägt von klarer Struktur und einer entspannten Gradlinigkeit, wirken allesamt, als ob er sie den Musikern seines New York Quartetts auf den Leib geschrieben hat...
.

 

Janning Trumann (trombone)
Dierk Peters (vibraphone)
Drew Gress (bass)
Jochen Rückert (drums)


...und um Musik im Ergebnis so vollständig klingen zu lassen braucht es eine veritable Band –
was liegt da näher, als sich einfach mal vor der eigenen Haustür umzuschauen: Bassist Drew Gress gehörte zu Trumanns Dozenten an der New York University, mit Vibraphonist Dierk Peters verbindet ihn eine musikalische Vergangenheit aus Kölner Zeiten und den in
Manhattan ansässigen Drummer Jochen Rueckert hat er in den Clubs der Jazzmetropole
kennengelernt
Fr. 02.11. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 03.11.
und
So. 04.11.
Kenny Washington / Paul Kirby Quartet

Kenny Washington (vocals)
Paul Kirby (piano)
Martin Zenker (bass)
Kim Minchan (drums)



Recently dubbed “the Superman of the Bay Area jazz scene” by the San Francisco Chronicle, Kenny Washington is a jazz virtuoso who thrills audiences with his soulful interpretations, seemingly limitless range, and rapid-fire scatting.
Ravi Coltrane has declared Kenny his favorite male vocalist,
and Mark Murphy said in a Jazz Times interview that Kenny was the only contemporary male vocalist carrying on the tradition.
 
Mi. 07.11.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber.
 
Do. 08.11.

 

 

Um den Band-Sound näher zu beschreiben, sei ein Zitat erwähnt, das über Leicht´s Kompositionen bereits zu lesen war: »Die Musik erklingt erkennbar im Geist einer Zeit, als gestandene Männer noch Melodien intonieren durften.«

CD-Release-Konzert
Oliver Leicht Quartett

»Jazzkeller Frankfurt Live« auf FLOATmusic


Klarin
ette und die noch seltener zu hörende Alt-Klarinette in Verbindung mit einer fantastischen Rhythmusgruppe – und dieses Quartett um Bandleader Oliver Leicht spielt modernen, melodischen Jazz. So lässt sich das Ensemble kurz und prägnant beschreiben.

Im Programm finden sich Kompositionen von so unterschiedlichen Musikern wie Cole Porter, Charlie Parker, Duke Ellington, Jimmy Giuffre und Lester Young – teils in Arrangements von Leicht selbst oder adaptiert von berühmten Vorlagen wie z.B. von Bob Brookmeyer. Diese bilden den großen Rahmen, in dem die vier Musiker bei jeder Darbietung ihr raumfüllendes, musikalisches Gemälde gemeinsam neu kreieren.
 

Oliver Leicht
clarinet, alto-clarinet)

Hendrik Soll (piano)
Matthias Eichhorn (bass)
Jens Düppe (drums)





Fr. 09.11. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 10.11.
Jeremy Rose Quartet »Within and Without«
feat. Kurt Rosenwinkel


Jeremy Rose (sax)
Kurt Rosenwinkel (guitar)
Joshua Ginsburg (bass)
Tobias Backhaus (drums)


»Within and Without«, the third album by saxophonist/bass clarinetist-composer Jeremy Rose features him in an impressive collaboration with US guitar luminary Kurt Rosenwinkel, along with Berlin rhythm section of bassist Andreas Lang, drummer Tobias Backhaus, and Sydney pianist Jackson Harrison.

Born and raised in Sydney, Australia, Rose has travelled extensively, absorbing influences from around the world. Rose shows to be an important emerging voice on ‘Within and Without’, a set of eight distinctive originals, one from Harrison, and an unexpected arrangement of the Australian folk song »Flashjack«.

»His playing shows subtle glimpses of a mature master.« - The Australian

Kurt Rosenwinkel is an American jazz guitarist, composer, bandleader, producer, educator and record label owner,,. He is recognized worldwide as one of the most influential guitarists and composers of the turn of the century. a natural innovator, Kurt’s music is deeply melodic and accessible while simultaneously working on the highest musical levels.

Kurt Rosenwinkel was born in Philadelphia on October 28, 1970 to musical parents. His mother is a classically trained pianist and a passionate lover of music, his father is a gifted improviser, self taught on the piano. Kurt began playing piano at age 9 and immediately started writing songs and has never stopped. He took up guitar at age 12 and always had many bands during his childhood with his friends, a large group of youngsters who all were involved in music in some way. During high school his musical development led him naturally to the Philadelphia jazz scene where he participated in weekly jam sessions with the local Masters, who if you are in Philly means World Jazz Masters.

Eric Clapton: »Kurt Rosenwinkel is a genius - he really is.«
(UnCut Magazine Aug. 2014 edition)

 
So. 11.11.
Juliana Da Silva
e Amigos do Brasil


Juliana Da Silva (vocal)

Henrique Gomide (piano)
Andre de Cayres (bass)
Pablo Saez (drums)


Presse: »Als bloße Sängerin wäre sie nur unzureichend beschrieben. Die gebürtige Brasilianerin, in Sao Paulo aufgewachsen, erlebt man eher schon als eine Zauberin des Gesangs mit Feingespür für edelbittere Gefühlslagen. Sie feiert die Songs aus dem inneren Herzen, mit einer Stimme, die frei jedweden harschen Glanzes, samtig-voluminös in allen Höhen und Tiefen besticht.«



 
Di. 13.11.
»A groovy affair«
Martin Sasse Trio feat. Peter Bernstein
»Die Band swingt und groovt wie eine kongeniale Einheit«, schrieb die Presse bei Ihrer
letzten Europatournee.
Der New Yorker Jazzgitarrist Nr.1, Peter Bernstein, trifft auf das Martin Sasse Trio, einem herausragenden Trio der europäischen Jazzszene.
Mit unbändiger Spielfreude, intelligent, mitreissend, virtuos, eigenständig, exzellent, energiegeladen, so wird das Spiel des Kölner Pianisten beschrieben.
Nach der erfolgreichen Premiere des Kinofilms »Blue - magische Momente in Jazz«, mit
Sasse als Protagonisten, tourt er in diesem Herbst zum wiederholten Male mit dem Jazzstar. Peter Bernsteins warmer, bluesiger, purer Jazzsound erinnert an Wes Montgomery, Jim Hall und Kenny Burrell. Er selbst stand u.a. schon mit Sonny Rollins, Diana Krall, Brad Mehldau und Dr.Lonnie Smith auf den Bühnen der Welt.
»A groovy affair« heisst die gemeinsame CD von Sasse & Bernstein.
Und genau das ist auch das Motto ihrer diesjährigen Tournee.

Peter Bernstein (guit)
Martin Sasse (piano)
Henning Gailing (acoustic bass)
Joost van Schaik (drums)
 

Presse:
»Die Band swingt und groovt
wie eine kongeniale Einheit«
Mi. 14.11.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute:
Rhein / Main Rhythm Machine
 
Do. 15.11.
Tony Lakatos Quintett


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
Fr. 16.11. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 17.11.
und
So. 18.11.

Johannes Mössinger US Quartet
Andy Hunter (trombone) · Johannes Mössinger (piano)
Martin Gjakonovski (bass) · Adam Nussbaum (drums)

Das Johannes Mössinger US Quartet, mit aktuellem Sound und neuer Besetzung. Nach vielen Jahren und Kollaborationen mit Stars des Saxophonspiels wie zum Beispiel Joe Lovanao, Joel Frahm, Seamus Blake, Bob Malach und Don Braden holt Mössinger den amerikanischen Posaunisten Andy Hunter und den unvergleichlichen Drummer Adam Nussbaum in seine Band und hebt ab in neue Sphären. Traumwandlerisch sicher verweben die Musiker pechschwarze Bassparts und sensible, perlende elegante Klavierläufe mit sprudelnden Posaunenriffs und anspruchsvollen Drums. Kritiken überschlagen sich vor Lob und Begeisterung über ein Ensemble, welches sich einen ganz eigenen, faszinierenden Jazz-Stil angeeignet hat.


  Der aktueller Sound des Quartetts repräsentiert den kraftvollen Herzschlag einer modernen, urbanen und grosszügig angelegten Jazzauffassung. Im Zentrum des Geschehens stehen eigene Kompositionen, andererseits aber auch das virtuose, stilsichere und ausdrucksstarke Können der vier Musiker.
Di. 20.11.


Mark Turner
Foto: Live at
Jazzkeller
Frankfurt
Jochen Rueckert Quartet


 
New York City-based exiled German-born drummer Jochen Rueckert presents his working quartet. The quartet plays a majority of Jochen's compositions containing surprisingly more optimistically swinging sections rich with chords than one would expect from a teutonic drummer ,-)
Jochen is mostly known for his work in the last 12 years of the Marc Copland trio, the mid-2000 Kurt Rosenwinkel New Quartet, all of Nils Wogram's Root 70, recent work with the Melissa Aldana trio, his electronic music programmed under the alias "Wolff Parkinson White"
Mi. 21.11.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber heute:
Axel Schmitt (sax) & Friends

 
Do. 22.11.

Classic Affairs – Huppertsberg/Saenger/Schirmer

Christof Sänger (piano)
Tobias Schirmer (drums)
Lindy Huppertsberg (bass, vocals)

Eine Affäre der besonderen Art zwischen Jazz und Klassik Behutsam und respektvoll ist der Umgang mit den Originalen in diesem hochkarätig besetzten Ensemble. Nicht das übliche Jazz-Trio-Konzept, sondern Trialog und Interaktion der Instrumente ist die Basis für die Entfaltung von Spontanität und Kreativität. Wolfgang Amadeus Mozart und Fréderic Chopin treffen auf George Gershwin und Cole Porter.
 


Fr. 23.11. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 24.11.





»He can match
the late Michael Brecker in terms
of muscle,
but there is a
rare element of tenderness in
his soloing.
State-of-the-art
neo-bop.«
Clive Davis,
The London Times
Mr. Watts promoting his new CD »Homelight«
The Ernie Watts Quartet
Winner of the prestigious »Frankfurt Music Prize 2014«

 



Ernie Watts (tenor & soprano-sax)
Manuel Rocheman (piano)
Rudi Engel (bass)
Heinrich Koebberling (dr)


"There's a crack in everything, that's how the light gets in." Leonard Cohen


www.erniewatts.com

So. 25.11.
 

 

 

Seit dem Jahre 2000 ist nun die Band des Posaunisten Nils Wogram schon aktiv und hat sich ein enormes Renommee erspielt. Root 70 ist mittlerweile eines der einflussreichsten Jazzensemble weltweit. Sie hat einen unverwechselbaren Bandsound und eine eigene musikalische Sprache entwickelt, die Tradition und Innovation gleichermassen berücksichtigt. Neue Melodische und Rhythmische Konzepte sowie die Mikrotonalität werden organisch verarbeitet und stimmungsvoll umgesetzt.

Mi. 28.11.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute:
Nora Kamm and Friends


 
Do. 29.11.
JPEK
Jost·Pichl·Engel·Keul

Jazz mit Passion, Eleganz und Kontur


Der weiche und warme Klang des Vibraphons gepaart mit akkustischem Piano, dem
sonoren Klang des Kontrabasses sowie einem feinfühlig und dezenten Schlagzeug.
Das ist der Sound von JPEK, einer Band deren musikalischer Ausgangpunkt die
elegant swingende und fein strukturierte Musik des Modern Jazz Quartets ist.
Das Modern Jazz Quartett und seine Musik entstanden in den 1950er Jahren und
stellen eine der wichtigsten, einflussreichsten und erfolgreichsten Ensembleprojekte
in der Geschichte des Jazz dar. Die Musik des MJQ (so die Kurzform unter
Jazzkennern) hat als herausragende Merkmale einerseits den Klang des Vibraphon
und andererseits die raffinierten und ausgefeilten Arrangements , die stilprägend für
eine ganze Epoche des Jazz werden sollten. Ihr kammermusikalischer Charakter mit
klassischen Satztechniken, insbesondere ihren Anklängen an die Musik von J.S.
Bach, führte maßgeblich mit dazu, dass sich der Jazz einen festen Platz auf den
großen Konzertbühnen erobern konnte.






Tizian Jost
( vibraphon)
Bernhard Pichl
(piano)
Rudi Engel
(bass)
Michael Keul
(drums)





In der Band JPEK haben sich der Vibraphonist Tizian Jost,
der Pianist Bernhard
Pichl, Kontrabassist Rudi Engel sowie der Schlagzeuger
Michael Keul zusammen
gefunden um dem Musizierideal und dem Sound des MJQ zu frönen, natürlich auch
mit einer zeitgemäßen Sichtweise.
Fr. 30.11. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...







Vorschau

(Ausschnitt)









mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e