Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Sa. 01.10.
und
So. 02.10.

Great American Song Book
Todd Gordon sings Tony Bennett
Todd Gordon (vocal)
Martin Zenker (bass) David Patrick (piano) Andreas Neubauer (drums)
In just a few years, Todd Gordon has established himself as “one of Britain’s most popular singers and entertainers” (Scottish Television). An avid Beatles fan until the age of 11, his musical horizons broadened when he heard Frank Sinatra's “Songs for Swingin' Lovers!” album. From that moment, he collected almost every recording by Ol' Blue Eyes whilst expanding his interest in jazz and swing, encompassing numerous other renowned singers and instrumentalists.


www.toddgordon.com
  »Gordon has made the great American songbook his own«
- The Guardian (UK) 2013

»The new King of Swing« - The Independent (UK)

»A fantastic performer!« - Sir Sean Connery

»Todd’s attention to a lyric is Sinatra-esque«
- Jake Holmes (USA) (co-writer of Frank Sinatra’s “Watertown” album)

»Todd strips away all the cabaret and showbiz veneer and gets to the very heart of the American Songbook« - David Jones, Serious/London Jazz Festival

»Todd’s voice can really tell a story« - Jamie Cullum
Di. 04.10.
Juliana Da Silva (vocal)
E Amigos Do Brasil


Presse: »Als bloße Sängerin wäre sie nur unzureichend beschrieben. Die gebürtige Brasilianerin, in Sao Paulo aufgewachsen, erlebt man eher schon als eine Zauberin des Gesangs mit Feingespür für edelbittere Gefühlslagen. Sie feiert die Songs aus dem inneren Herzen, mit einer Stimme, die frei jedweden harschen Glanzes, samtig-voluminös in allen Höhen und Tiefen besticht.«

Diego Jascalevich (Charango)
Marcos Goncalves da Rocha (guitar)
Rui Reis (percussion
)

www.julianadasilva.com
 
Mi. 05.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber
heute:
Dennis Sekretarev (trumpet) · Veselin Popov (guitar)
Denis Arnold (bass) · Jens Biehl (drums)

   
Do. 06.10.
Andreas Neubauer's »French Connection«
Jean-Philippe Bordier Trio

Jean-Philippe Bordier (guitar)
Guillaume Naud (organ)
Andreas Neubauer (drums)


In klassischer Triobesetzung mit Orgel und Schlagzeug präsentiert der Pariser Gitarrist
Jean-Philippe Bordier auf seinem aktuellen Album "Morning Glory" ausnahmslos Eigenkompositionen, die sich stilistisch aus der Tradition eines Wes Montgomery über George Benson bis zu Rare-Grooves speisen und so einen frischen Mix aus Swing, Funk und Latin enthalten.
Er hat sich längst als solider und sehr erfahrener Sideman mit George Brown, Butch Warren, Alain Jean-Marie u.v.a. einen Namen gemacht..

Guillaume Naud
, Absolvent des CIM, hat in der Vergangenheit mit diversen Vokalisten u.a. mit Youn Sun Nah gearbeitet und mittlerweile einige Solo-Alben produziert. Mit ihm konnte ein Musiker gewonnen werden, der äußerst feinfühlig begleitet und als Solist einiges zu bieten hat.

Andreas Neubauer
, der seit einigen Jahren auch in der Pariser Szene aktiv ist, bringt dem Jazzkeller Publikum unter »French Connection« weitere Highlights auf die Bühne.

Das heutige Konzert im Jazzkeller ist der Auftakt zur Tour für das kommende Album
 
Jean-Philippe Bordier ist seit rund 30 Jahren fester Bestandteil der Pariser Jazz-Szene. Hoch anerkannt bei Kollegen und Publikum, besonders wegen seiner eleganten, sehr meloisch-, swingenden Improvisationen.
Fr. 07.10. wie
jeden Freitag
Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 08.10.

 

Ole Seimetz 4-tett

Dirk Piezunka (sax)
Martin Terens (piano)
Giorgi Kiknadze (bass)
Ole Seimetz (drums)

Eine neue Top Band aus Hamburg.
Kein Geschnörkel, kein großes Drumherum. Themen, die im Ohr bleiben, und Grooves,
die Spaß machen.

Der Drummer Ole Seimetz war bei Roger Cicero, Max Mutzke und vielen anderen Künstlern aus Jazz und Soul für den richtigen Drive zuständig.
Zusammen mit seinen Mannen bringt er ein Programm auf die Bühne, daß klare Kompositionen mit energetischem Zusammenspiel verbindet.

Mehr Info, Sounds: www.ole-seimetz.de

 
So. 09.10.
»My Favourite Songs«
Stefanie Hoevel Trio
feat. Jan Beiling (sax)

Stefanie Hoevel (piano, vocal)
and Band

Die Frankfurter Pianistin und Sängerin Stefanie Hoevel hat sich heute Abend dem American Songbook verschrieben. In der Tradition von Shirley Horn, Diana Krall, Rickie Lee Jones kreiert sie jeden Titel in ihrer eigenen, charmanten Interpretation.
Das Programm »My Favourite Songs« wird durch Stefanies Piano / Vokal Entertainment plus einiger namhafter Musiker der Region, in bester Jazzmanier dargeboten

www.stefaniehoevel.de

 
Mo. 10.10.
20:00 Uhr
geöffnet ab 19:00
»Lessons In Jazz« Jazzgeschichte(n)

1.) Montag, 10. Oktober »Freedom now!«
Ornette Coleman und Konsorten wollen nicht länger "Akkordarbeiter" sein und schütteln die harmonischen Fesseln kurzerhand ab. Der Aufbruch ins unbekannte Terrain der totalen Freiheit setzt ungeahnte Energien frei und führt zu überraschenden Resultaten, mit Folgen bis in unsere Zeit. Damit aber sowohl Neueinsteiger als auch Wiederholungstäter verstehen, was der Free Jazz anders macht, beginnt der Abend mit einem Schnelldurchlauf durch die ersten 50 Jahre der Jazzgeschichte.

Referent ist jeweils Jürgen Schwab,
außer am 14.11. Eugen Hahn/Jazzkeller

2.) Montag, 14. November 2016 »Jazzkeller Memories«
3.) Montag, 12. Dezember »Bitches Brew«
4.) Montag, 09. Januar 2017 »Crystal Silence«
5.) Montag, 13. Februar 2017 »Die neue Unübersichtlichkeit«
6.) Montag, 13.März 2017 »Jazz ain't dead, it just moved to Europe«
7.) Montag, 10. April 2017 »Jazz now«
 
In gut 100 Jahren hat diese Musik einen sehr weiten Weg zurückgelegt – von den Anfängen in den Kneipen und Bordellen von New Orleans bis auf die Konzertbühnen der ganzen Welt. Auf dieser Reise hat die afroamerikanische Musik so viele Wandlungen erlebt, dass heutzutage oft schwer zu sagen ist, was drin ist, wenn Jazz draufsteht. So viele Stile und Szenen haben sich im Laufe der Zeit herausgebildet

Insgesamt sind sieben Vortragsabende geplant.
Ausführliche Infos (wie hier zum 10.10.) über die einzelnen Themen folgen im jeweiliegen Monatsüberblick des Jazzkellers .
Di. 11.10.
The Bopera House
Having role models such as Charlie Parker, Bud Powell, Dizzy Gillespie, Thelonious Monk, Barry Harris, etc. this band follows, far from trends and musical banality, the legacy of Be Bop pioneers!

Filippo Orefice (ts) Italy · Sreten Bukusic (p) Serbia · Nemanja Delic (dr) Serbia
Rudolf Stenzinger (b) Germany
 





Vier Musiker, drei Länder, eine gemeinsame Liebe: der Bebop.
Fernab von Trends und musikalischer Beliebigkeit folgt »The Bopera House« dem wegweisenden Erbe des BeBop und beweist, dass die Musik von Charlie Parker, Bud Powell, Dizzy Gillespie, Thelonious Mono, Barry Harris... nichts von Ihrer Aktualität und Aussagekraft verloren hat.

Mi. 12.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
The Bopera House

 
Do. 13.10.
Matchbox Bluesband meets Christoph Oeser

... und das nicht zum ersten Mal: Schon 1987 wirkte der Pianist aus Mörfelden auf der ersten LP der Matchbox Bluesband mit. Inzwischen gehört er zur Spitze der deutschen Boogie- und Bluespianoszene und feiert sowohl solo als auch mit der Boogie Woogie Company europaweit Erfolge. An diesem Abend wird er den ohnehin schon jumpenden Chicago-Blues der MBB noch weiter aufpeppen.
 
Fr. 14.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 15.10.
Modern Jazz deluxe... kompromisslos, elegant und zeitgemäß
Johannes Müller’s JAZZ MILE
CD-Release »Glomm Smokey Light«
Johannes Müller (Saxophone) Carlo Nardozza (B) - (trumpet)
Volker Engelberth - (piano) Gautier Laurent - (bass)
Chris Strik (NL) - (drums)


Johannes Müller,kehrt mit neuer internationaler Band und neuem aufregenden Programm
in den Jazzkeller zurück. Presse:
»Das Saxophonspiel von Johannes Müller ist für mich der Inbegriff von Eleganz. Er besitzt ein unglaubliches Gespür für Formgebung. Jeder einzelne Ton hat bei ihm etwas ganz Besonderes, Unverwechselbares.Selbst wenn die hr Bigband laut und tutti spielt kann ich ihn locker heraus hören.« (Dr. Peter Kleiß, Jazzredakteur, Saarländischer Rundfunk).
Müller verzeichnet darüber hinaus Auftritte in den renommiertesten Jazzclubs weltweit wie: Ronnie Scott’s London (GB), Bimhuis Amsterdam (NL), Yoshis Oakland (USA), Jazz Alley Seattle (USA), Sundside Paris, Bird’s Eye Basel etc.

Klick for VIDEO
 
So. 16.10.

reguläres Konzert
und
Info Abend des
Vereins zur Förderung der
hr Big Band



musikalischer Treff mit öffentlichem Konzert
der» Freunde und Förderer der hr Big Band
«

Live:
Martin Scales & Band

 


Mi. 19.10.
Jazz Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
Benno Sattler & Friends

http://benno.es/
   
Do. 20.10.
Swingin' & Boppin
Scott Hamilton
& Bernhard Pichl Trio

Scott Hamilton (tenor sax)
Bernhard Pichl (piano),
Rudi Engel (bass) · Michael Keul (drums)


Scott Hamilton gilt als der größte lebende Mainstream-Saxophonist. Er wurde 1954 in Providence, Rhode Island, geboren. Schon sehr früh behauptete er sich mit seinem wunderbaren Sound und seiner präzisen Phrasierung in der amerikanischen Jazzszene und zog während der Fusion-Ära die Bewunderung der Liebhaber des Pre-Bop-Jazz auf sich.
Damit nahm die erstaunliche Serie von rund dreißig Alben ihren Anfang.
Scott stellte seine Vielseitigkeit in den Dienst verschiedenster Formationen, von der kleinen Band bis zum Streichorchester, in Zusammenarbeit mit Musikern wie Ruby Braff und Dave McKenna. Obwohl er die Lehren von John Coltrane verinnerlicht hat, ist er seiner Lieblingsmusik, die ihn zu Beginn seiner Karriere zum Jazz geführt hatte, treu geblieben:
den großen Ballads von Dave Brubeck, Fats Waller, Illinois Jacquet und Benny Carter sowie dem Blues, seiner zweiten großen Liebe.
Scott Hamilton & the »Bernhard Pichl Trio« spielen, daß man wieder an den wirklich Swinging Jazz glauben wird.
 
Fr. 21.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 22.10.
»Bourbon and Cornbread«
Christoph Aupperle 4tet feat. Brenda Boykin
Brenda Boykin (voc)
Christoph Aupperle (vib, piano)
Ralf Cetto (bass)
Andreas Neubauer (drums)


Brenda Boykin wurde in Oakland in der San Francisco Bay Area geboren.
Ihre erste wichtige musikalische Erfahrung sammelte Sie als Solosängerin in der North Oakland Missionary Baptist Church. Seit mittlerweile 25 Jahren erlebt Brenda eine nicht endende erfolgreiche Karriere als Festival - und Club Performer, Studiomusikerin, Komponistin und Workshop – Dozentin. In den USA ist sie eine beliebte, von Musikkritikern viel beachtete „Jazz and American Roots Singer –Songwriter (in)“. Ihr musikalischer Background ist die „American Roots Music“: Jazz, Soul, Blues, Funk und Afro.
 
more info:
www.myspace.brendaboykin
So. 23.10.
Bob Degen Quartett

Bob Degen (piano)
Thomas Bachmann (saxophone)
Ralf Cetto (Kontrabass)
Uli Schiffelholz (drums, perc)


 
Seit 1965 lebt Bob Degen (aus Pennsylvania) mit
Unterbrechungen in Europa, arbeitete u.a. mit Dexter Gordon, Art Farmer und Attila Zoller.
Mit den Brüdern Mangelsdorff, dem Saxophonisten Heinz Sauer und Charlie Mariano
nahm er Schallplatten auf, im hr–Jazzensemble war er jahrelang Pianist und
Solist. Immer noch spielt Bob Degen mit Heinz Sauer im Duo,
zuletzt auf dem Berliner Jazzfestival.

Degens aktuelles Quartett könnte man als „Three Generations Band“ bezeichnen.
Saxophonist Thomas Bachmann und Bassist Ralf Cetto gehören der „mittleren
Generation“ an, während Schlagzeuger Uli Schiffelholz als „Newcomer“ gerade das
Arbeitsstipendium der Stadt Frankfurt gewonnen hat.
Bob Degens Kompositionen und Improvisationen üben die Faszination aus, die die
vier Musiker zusammenhält und interagieren lässt.
Mi. 26.10.
Jazz Session
mit einer professionellen Rhythmusgruppe als Gastgeber, heute:
Steffen Mathes (trumpet) & Friends

 
Do. 27.10.
Hard Bop Today
Tony Lakatos Quintett

Tony Lakatos (tenor-sax)
Axel Schlosser (trumpet)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstädter (drums)


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

www.tonylakatos.com · Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
Fr. 28.10. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 29.10.
und
So. 30.10.
Michael Sagmeister Trio
Michael Sagmeister (guitar)
Stefan Engelmann (bass)
Michael Küttner (drums)


Michael Sagmeister ist nach Urteil der internationalen Kritik ohne Zweifel einer der Weltbesten Gitarristen seines Genres und wird bereits heute Europaweit als Legende angesehen. Viele werden nicht relativieren sondern verabsolutieren das er einer der Meister schlechthin sei.Dies unterstreichen eindrucksvoll Statements von Kollegen wie Larry Coryell, der Sagmeister in einem Konzert hörte bei dem er John Mc Lauglin, bei dessen Worldmusicformation "Shakti" vertrat sagte: "Unfassbar wie gut er ist. Für mich einer der besten Gitarristen der Welt".
Die Jazzgitarrenikone Pat Martino, mit der Sagmeister das Album Conversation aufnahm bezeichnete ihn als "simply tremendous ".Aber auch andere Instrumentalisten wie der Pianist Lyle Mays und der Bassist Steve Rodby von der Pat Methyeny Group, waren begeistert vom Spiel Sagmeisters. "One of the best Guitarists we ever playd with"
Sein stetes Engagement zur "Verbreitung des Gitarrenunwesens" wie er es selbst gerne bezeichnet, führte dazu das er mehrere Lehrbücher veröffentlichte. So wurde das Standardtwerk ,"Sagmeisters Jazzgitarre" zu einem der meistverkauften Lehrbücher der Nachkriegszeit in diesem Genre.

 



www.michaelsagmeister.com

 

Vorschau








mehr Jazz
in Frankfurt

5. Nov. Peter Bernstein / Martin Sasse
7. & 8. Nov. · John Marshall / Grant Steward Quintet
10. Nov. Gipsy Tenors
12. & 13. Nov. · Joh. Mössinger New York Quartet
22. Nov. Chiara Pancaldi & Cyrus Chestnut Trio
24. Nov. Paula Santoro
26. Nov. Daniel Cacija & Band
29. Nov. Patricia Barber
Trio

»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage

Jazzkeller Gespräch-Download auf hr2-kultur

Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazzinitiative-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al