Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
jeden Freitag: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Tickets nur an der Abendkasse, keine Reservierungen, kein Vorverkauf, no credit cards.
We are a small 2-person operation and therefor do not have the personnel to take reservations nor offer presales.
So. 01.04..
Modern Jazz aus Brasilien
Emiliano Sampaio Meretrio



Das Meretrio mit exquisitem Brazil-Jazz. Die Band wurde 2004 in Sao Paulo mit nur einem Ziel ins Leben gerufen: der Erforschung der vielfältigen brasilianischen Popular-Musik. Seit ihrer Gründung hat die Gruppe jedoch ihre kreative Arbeit kontinuierlich erweitert: brasilianische Rhythmen vermischen sich mit Elementen aus dem Jazz und der Kammermusik. Durch den Bezug zu anderen Trios der Vergangenheit und Gegenwart entwickelt das Meretrio seine Musik stetig weiter, doch nie, ohne einen gewissen Sinn für Humor, Kreativität und Freude an der Musik zu verlieren.

2018 beginnt das Meretrio ein neues Projekt und erkundet die Möglichkeiten moderner Technik für die Musik. Die leitende Frage ist die, ob es möglich ist, den Sound von Posaune und Gitarre mithilfe elektronischer Geräte übereinanderzulegen, um eine klangliche Fülle zu erreichen, die die üblichen Möglichkeiten des Jazz-Trios (Gitarre, Bass und Schlagzeug) übersteigt. Die Motivation hinter diesem Experiment besteht darin, eine neuartige Musik zu komponieren, die sich in ihrer Klangfarbe vom gewohnten Sound des Meretrios absetzt. Unter Verwendung einer Loop-Station und digitaler Effekte können Melodien und Harmonien in "real time" kombiniert werden. Das Ergebnis sind ganz neue Texturen und musikalische Klänge.
 
Emiliano Sampaio (guitar and trombone)
Gustavo Boni (acoustic and electric bass),
Luis André (dr and perc)
Di. 03.04..
»Standard Time«
Nico Hering Trio plus Peter Klohmann (sax)


Das Nico Hering Trio, bestehend aus Nico Hering am Piano, Bastian Weinig am Kontrabass und Andreas Neubauer am Schlagzeug spielen heute Abend mit Peter Klohmann am Saxophon und der Flöte ihre Lieblings-Standards und -Originals von beispielsweise Lee Morgan (Sidewinder), Wayne Shorter (El Gaucho, Yes And No) oder Freddie Hubbard (Little Sunflower).

Nico Hering (piano)
Peter Klohmann (sax/flute)
Bastian Weining (bass)
Andreas Neubauer (drums)


http://peterklohmann.com · http://nicolas-hering
 


Mi. 04.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Peter Klohmann & Friends

 
Do. 05.04.
The Don Menza Quartet

Don Menza (USA) tenorsax
Oliver Kent (A) - piano
Hans Strasser (A) - bass
Bernd Reiter (A) drums


Die Jazzlegende Don Menza wurde in Buffalo geboren und begann im Alter von 13 Jahren
mit dem Saxophonspiel. Er spielte mit dem Maynard Ferguson Orchestra (1960-1962) und der Band von Stan Kenton, danach lebte er von 1964 bis 1968 in Deutschland und spielte in der Bigband von Max Greger. Im Jahre 1968 arbeitete er mit der Buddy Rich Big Band. In den späten 1960er Jahren zog er nach Kalifornien und spielte in den Bands von Elvin Jones (1969) und Louie Bellson. Weiters machte Don Menza Aufnahmen mit Musikern wie Keely Smith, Cold Blood, Natalie Cole, Pat Boonen, Leonard Cohen u. v. a. Zudem arbeitete er mit allen namhaften deutschen Radiobigbands, so auch mit der SWR- und der WDR-Bigband.

Pianist Oliver Kent lebt seit 1987 in Wien und ist als Musiker äußerst aktiv. Er arbeitete mit Größen wie Sheila Jordan, Leo Wright, Mark Murphy, Clark Terry, Dusko Goykovich, Jimmy Cobb, Johnny Griffin, Benny Golson, Roman Schwaller u. v. a. Seit 2002 ist er zudem Dozent am Konservatorium Wien und unterrichtet europaweit auf zahlreichen Workshops.
Hans Strasser gehört aufgrund seiner subtilen und versierten Spielweise zu einem der meist gefragten Bassisten Europas. Er spielte unzählige Konzerte mit internationalen Jazzlegenden wie Benny Golson, Art Farmer, Sheila Jordan, Lew Tabackin, Karl Ratzer, Pee Wee Ellis, zudem mit dem Vienna Art Orchestra und war über 20 Jahre Mitglied des international renommierten Fritz Pauer Trios.
Der österreichische Schlagzeuger Bernd Reiter, Preisträger beim Hans Koller Preis, dem österreichischen Jazzpreis, im Jahre 2006 und mittlerweile in Paris lebend, spielte trotz seiner Jugend bereits mit vielnen Größen des Jazz wie Kirk Lightsey, Charles Davis, Mundell Lowe, Steve Grossman, John Marshall, Andy KcKee, Claudio Roditi, Tony Lakatos u. v. a.
 


http://de./wiki/Don_Menza


Dieses Quartett bietet mitreiße
nd energetische und swingende Musik auf allerhöchstem Niveau, gleichermaßen mit Professionalität und viel Enthusiasmus vorgetragen,
einfach »Jazz at its Best«!!!

Fr. 06.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 07.04.
Gustl Mayer / Christof Sänger Quartett
Gustl Mayer (tenorsax)
Christof Sänger (piano)
Rudi Engel (bass) Tobias Schirmer (drums)


Gustl Mayer erinnert sich::
»Ich kam 1953 (17jährig) zum ersten Mal in den Jazzkeller.
Der Jazzkeller wurde für mich Musikhochschule und Jazzakademie in einem.
Es gab Zeiten, da war ich jeden Abend dort, es war wie eine Sucht. Es gab so viele Musiker, wie auch Stilarten in denen sie spielten, die ich alle kennen lernen wollte.
Zu jener Zeit lebten eine ganze Menge Musiker in Frankfurt, die alle in den unzähligen Clubs der Air Force und der Army im Rhein-Main-Gebiet ihr Geld verdienten.
Nach der Arbeit im Club ging es dann in den Jazzkeller.
So habe ich bis in die 1980er Jahre regelmässig im Jazzkeller gespielt, 30 Jahre lang.
Ich gründete Bands mit Volker Kriegel unsere "Sound Constellation" später mit Klaus Göbel und Kurt Bong die Gruppe "FROM", aber irgendwann ließ der Beruf mir keine Zeit mehr.«


Heute präsentieren wir ein Jazzkonzert mit Musikern der jetzigen, jungen Szene um den Pianisten Christof Sänger. Im Repertoire die unvergesslichen Stadard Titel des Jazz.

 
So. 08.04.
»Standard Time«
Christof Sänger Trio


Christof Sänger machte 1989 als Finalist des »Concours International de Piano Jazz« international auf sich aufmerksam. Solotourneen durch Latein- amerika, USA und Kanada folgten. Neben seinen deutschen Trios, gründete er mit Al Foster, Georg Mraz und Tony Lakatos ein internationales Quartett. Bruno de Filippi und
Paquito D`Rivera verpflichteten ihn für Konzert- und Aufnahmeprojekte. Christof
Sänger ist auch Mitglied des Quartetts von Ernie Watts, mit dem er verschiedene
CDs veröffentlichte.

Christof Sänger am Flügel · Rudi Engel (Kontrabass)
Tobias Schirmer (drums)
 
Di. 10.04.
"The FINGERS...are the SINGERS!"
Musikmesse "Warm Up Party"

Jon Hammond & Band

Jon Hammond - organ
Joe Berger - guitar
Peter Klohmann - saxophone
Giovanni Gulino - drums


Mr. Hammond has toured worldwide since 1991 using the incredible Sk1 organ by Hammond Suzuki..™ "Classic Hammond Sound...In A Suitcase!"
The Jon Hammond Show is a funky swinging instrumental revue, featuring top international soloists. The show has universal appeal. Big Hammond orgel sound - 100% organic
jonhammondband.com/music

More Jon Hammond, klick: http://behindthebeat
 

Mi. 11.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Nico Hering Trio
Nico Hering (piano) · Hanns Höhn (bass)
Deniz Alatas (guitar) · Andreas Neubauer (drums)

 
Do. 12.04.

Musikmesse
Blues
Session
Musikmesse Blues-Session
Matchbox Bluesband

Seit vielen Jahren jammt die Matchbox Bluesband mit befreundeten Musikern, die zur Musikmesse in Frankfurt sind. Fest zugesagt haben bereits Steve Baker (Bluesharp)
Andreas Schmid-Martelle (Gitarre)...
aber wie jedes Jahr werden sicher viele weitere special guests mitmischen.

www.matchboxbluesband.de
 
Fr. 13.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 14.04.
Hard Bop Today
Tony Lakatos Quintett

Tony Lakatos (tenor sax)
Axel Schlosser (trumpet)
Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Jean-Paul Höchstätter (drums)


Top Saxophonist Tony Lakatos (er nahm u.a. in N.Y.C. CD's u.a. mit Al Foster, Randy
Brecker, Joanne Brakeen, Santi Di Briano, Billy Hart, Jimmy Scott, George Mraz,
Adam Nussbaum, Kevin Mahogany... auf) ... plus einige der besten Musiker der Rhein/ Main Szene improvisieren über Jazzstandards und Original-Kompositionen.

www.tonylakatos.com · Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
So. 15.04.
Víctor Prieto Trio

Víctor Prieto (accordeon)
Hanns Höhn (bass)
Benno Sattler (drums)

"It is not often that you come across pure musical genius. But a few do exist.
In a word his performance is ‘supernatural’, meaning that in the normal natural realm it’s hard to imagine anyone playing an accordion as he does. Victor Prieto is a musician’s musician; he is a composer, a veritable master of melody and harmony, and rhythm. In other words, he is made completely of music." "It is not often that you come across pure musical genius. But a few do exist.

In a word his performance is ‘supernatural’, meaning that in the normal natural realm it’s hard to imagine anyone playing an accordion as he does. Victor Prieto is a musician’s musician; he is a composer, a veritable master of melody and harmony, and rhythm. In other words, he is made completely of music."

Victor Prieto is a neo-classical, neo-jazz, neo-trad voice also taking the instrument and its possibilities into the future. One hears the time-honored ways, not just latino staples but very evident influences of Ellington and others s well, the best of modern cross-contextualizations, and then the Kenton/Braxton/Coleman wont to cast a far net to capture eras that haven’t even been thought of yet.
Veritas Vampirus


 


Di. 17.04.

Achtung
Hammond B3
Fans!


Erwin Schmidt spielt heute eine original
Hammond B3
nebst Leslie Box,
keinen Digital Ersatz

Lori Williams (vocal)
& Christian Havel Quartett

Musikalische Vielseitigkeit, eine tolle Stimme, exzellente Performance sowie ein untrügliches Gespür für den Moment. Das sind die Markenzeichen der Jazz Sängerin Lori A. Williams aus Washington D.C.
Sie versteht es, mit den vielen Facetten des Jazz umzugehen. Ihre Qualitäten als Jazz- und Gospelsängerin sowie als Schauspielerin und Tänzerin bewies sie erst im Frühjahr 2015 im Musical "Bessie´s Blues", das äußerst erfolgreich in den USA lief.

Gemeinsam mit ihrer mit Top Musikern besetzten, internationalen Band spannt Lori A.
Williams in ihrem Programm einen großen Bogen von der Tradition hin zur Moderne des
Jazz. Unterstützt wird Sie dabei durch den hervorragenden Saxophonisten Bernhard
Wiesinger
sowie Christian Havel, einem der führenden europäischen Jazzgitarristen (beide aus Wien). Der phantastische Erwin Schmidt spielt Hammond Orgel und
Michael Keul (München) am Schlagzeug bilden das rhythmische Rückgrat der Band.
Fünf exzellente Musiker nehmen Sie mit auf eine spannende musikalische Reise durch die
wunderbare Welt des Jazz. Klick for Lori Williams Music

 
Mi. 18.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Nico Hering (piano) · Peter Klohmann (sax) · Bastian Weinig (bass)
Andreas Neubauer (drums)

 
Do. 19.04.
Peter Protschka´s Organic Universe

Peter Protschka (trumpet/ compositions)
Johan Hörlen (alto sax/ compositions)
Clemens Orth (hammond organ/ compositions)
Silvio Morger (drums)


Diese besondere Besetzung, die in der Frontline zwei Bläser, aber keine Gitarre- in der klassischen Orgelband unverzichtbar- aufweist, kreiert einen aussergewöhlich kraftvollen wie transparenten Sound, wie er nur selten zu hören ist. Stilbildend für dieses Bandformat war die legendäre Aufnahme “Unity” mit dem Bandleader Larry Young an der Orgel, Joe Henderson am Saxophon, einem fulminanten 20- jährigen Woody Shaw an der Trompete und dem grossen Elvin Jones an den Drums.
“Organic Universe” vereint einige der besten deutschen Jazzmusiker der jüngeren Generation; die Band spielt zeitgenössische Eigenkompositionen und durchmischt diese mit frisch arrangierten Standards.
 
Fr. 20.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 21.04.
Andreas Neubauers „French Connection“
Jean-Philippe Bordier Quartett (F)
Album Release Tour „Hipster’s Alley“

Jean-Philippe Bordier (guit) · Pascal Bivalski (vib)
Guillaume Naud (organ) · Andreas Neubauer (drums)

In der Besetzung Orgel, Vibraphon und Schlagzeug präsentiert der Pariser Gitarrist Jean-Philippe Bordier auf seinem neuen Album „Hipster’s Alley" vorwiegend Eigenkompositionen, die sich stilistisch aus der Tradition eines Wes Montgomery über George Benson bis zu Rare-Grooves speisen und so einen frischen Mix aus Swing, Funk und Latin enthalten.
Jean-Philippe Bordier, dessen Karriere sich bereits über dreissig Jahre erstreckt, ist fester Bestandteil der Pariser Jazz-Szene wo er sich als sehr erfahrener Sideman mit George Brown, Butch Warren, Alain Jean-Marie u.v.a. einen Namen gemacht hat. Die vorliegenden Aufnahmen spiegeln neben seiner Spielfreudigkeit die Selbstverwirklichung
als Komponist wieder. Klick:quatre-geants-de-la-guitare-jazz.

 

Jean-Philippe Bordier ist seit über 30 Jahren fester und ichtiger Bestandteil der Pariser Jazzszene, er ist dort auch ein gefragter Sideman von Jazzstars on tour.
So. 22.04.
WEB WEB Oracle

Roberto Di Gioia (piano, synth, percussion)
Tony Lakatos (tenor- soprano saxophone)
Christian von Kaphengst (upright bass)
Peter Gall (drums)


Was auf "Oracle" ungeschliffen passiert, ist der erste Output einer deutschen Jazz Supergroup. Zunächst wollte man ein unperfektes Spiritual Jazz Album aufnehmen, das Vorbildern aus den Siebzigern fröhnt (Strata East, Black Jazz et cetera), einfach mal der Leidenschaft nachgehen. Und man wollte eine fiktive Band erfinden, die es nicht gab… Nun ja: dann hätte man nie Live Konzerte geben können, also hat man sich entschlossen, die Identitäten preiszugeben: Roberto Di Gioia, Tony Lakatos, Christian von Kaphengst und Peter Gall.
»Wir haben uns sehr eng in einem Raum aufgestellt, um uns bestmöglich ohne Kopfhörer zu hören, wie bei einem Live-Konzert. Das verstärkt natürlich die Spielfreude, und die Musik atmet dadurch intensiver, sie wird dynamischer und vor allem impulsiver«, sagt Roberto Di Gioia, Mastermind von Web Web.

Das Treffen, der Vibe, das Tuning, die Aufnahmen – an einem Wochenende live in München eingespielt – führten dazu, daß man unbedingt so roh, ungeschliffen, freigeistig weiter machen will. Heute Live im Jazzkeller Frankfurt. Und auch das zweite Album von Web Web wurde bereits im Juni 2017 in München aufgenommen......u.a. mit super Gästen wie dem Multiinstrumentalisten, Sänger und Gembri Superstar Majid Bekkas aus Marokko. Toningenieur ist übrigens Jan Krause (Beanfield, Poets Of Rhythm u.v.m.)

 



Es gibt nur den einen, ersten Moment, der die wahre Geschichte erzählt,
deshalb sind alle Stücke „first takes“, das heißt, jeder
Titel wurde tatsächlich
nur einmal aufgenommen.

Klick for more info & sounds

Web Web Production
on You Tube
Di. 24.04.

Uta Dobberthien Quintett
Sorry, leider ohne Uta am Piano, sie hat sich den Arm
verrenkt,
wir werde sie als Zuhörehin begrüßen.
Ihre Musik und ihren bevorzugten Jazzstil spielen heute:

Tony Lakatos (sax)
Markus Schieferdecker (bass)
Martin Sasse (piano)
plus (drums)


Mit der neuen CD" Temps Perdu "stellt die Frankfurter Pianistin Uta Dobberthien ihre Eigenkompositionen vor,die eine Mischung aus amerikanischer Hard Bop - Tradition und lyrischen Balladen darstellt, in denen sich jazzige, aber auch impressionistische Harmonien mit traditioneller Jazzimprovisation miteinander verbinden. Mit Unterstützung durch die exzellente Rhythmusgruppe sowie den beiden Topsolisten wird grooviger Jazz höchst professionell dargeboten.

 

Mi. 25.04.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute:
Rhein / Main Rhythm Machine
feat. Juliana Da Silva (vocal)

 
Do. 26.04.
The Three Generations Trio feat. Jürgen Seefelder (sax).

Nicolas Hering (piano)
Thomas Heidepriem (bbass)
Andreas Neubauer (drums)
Jürgen Seefelder (saxophone)

Auf unterschiedlichste Weise mit Frankfurts Jazzszene verbunden, finden hier drei eigenständige Persönlichkeiten zusammen, deren gemeinsame Liebe dem Jazz gilt.
In seiner Sprache finden sie Wege des Ausdrucks, in dem Tradition, Innovation und Spontanität aufeinander treffen
Dies öffnet die Tür zu einer Begegnung der unterschiedlichsten Erfahrungen und Einflüsse, in der die 3 Musiker gleichberechtigt miteinander agieren.
Jahrzehntelange Professionalität trifft auf Weltenbummelei und frische junge Ideen.

Der Gast des heutigen Abends ist der renomierte Saxophonist Jürgen Seefelder,
der mit den unterschiedlichsten internationalen Musikern von Rang und Namen auf der Bühne stand und als Professor an der Musikhochschule Mannheim auf höchstem Niveau die nächste Generation der dt. Jazzmusiker ausbildet.

 

Fr. 27.04. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 28.04.

Juliana Da Silva
E Amigos Do Brasil

Juliana (vocal)
Joao Luis Nogueira (guitar)
Andre de Cayres (bass)
Pablo Saez (drums)




www.julianadasilva.com

 
So. 29.04.
Salsamanía Sexteto

Die Sextett Besetzung von Salsamanía hat sich dem „Son Cubano“, modernen Salsarhythmen und dem Latin Jazz verschrieben. Sie interpretieren in unverwechselbarem Stil Eigenkompositionen von Bandleaderin und Pianistin Eva Tilly ebenso wie Titel im Genre der „Salsa brava“. Das Sextett besticht durch seinen kompakten Sound, der durch das dichte Zusammenspiel der Rhythmusgruppe (Congas, Timbales, Bass und Piano), dem harmonischen Bläsersatz aus strahlender Trompete und der glockenklaren und sinnlichen Stimme von Mireya Coba Cantero geprägt ist.
 

Mireya Coba Cantero (Cuba; lead vocals)
Eva Tilly (USA/D; piano, back vocals)
Christoph Lewandowski
(D; trumpet)
Rafael Palacios (Ecuador; bass, back vocals)
José Angel Barberena Riera (Cuba; congas, back vocals)
Alfredo Ramirez (Perú; timbales)
Im Rahmen ihrer CD Release Tour 2018 wird Salsamanía
heute ihr aktuelles Programm der neuen CD »The Offbeat of hearts- corazón síncopado« vorstellen








Vorschau

(Ausschnitt)









mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.12. 2016:
Jazzkeller 65 Jahre, Eugen Hahn jetzt 30 Jahre lang
»Der Hüter des Feuers«


Jazz-Gespräch in hr2 ”Doppelkopf“

5. April · The Don Menza Quartet·
7. + 8. April · Ken Peplowski (clarinet) / Christof Sänger Quartet

17. April· Lori Williams and Band
22. April · Web Web



»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage

Jazzkeller Gespräch-Download auf hr2-kultur

Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Frankfurter Stadtrundfahrten / kulturelle Sehenswürdigkeiten

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazz-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e