e



Geöffnet nur bei Veranstaltungen, jeden Mittwoch Jam Session
Immer am ersten Freitag des Monats
+++ Live +++ Friday Night Club Jazz +++ Live,

an den anderen Freitagen: "Jazzkeller’s Dancenite" Original Soul & Funky Grooves 22:00 - 2:00 Uhr (no live music)
Konzertbeginn: Wochentags, einschl. Samstag um 21:00 Uhr, Sonntags 20:00 Uhr
wir öffnen 1 Std. vor Konzertbeginn (ausser Freitags zur DanceNite, da öffnen und starten wir direkt um zehn)
Tickets nur an der Abendkasse, keine Reservierungen, kein Vorverkauf.
We are a small 2-person operation and therefor do not have the personnel to take reservations nor offer presales.

Jazzkeller News!!
Subscribe to our new YouTube channel!

So. 01.09.
Take Love Easy - A Tribute to Ella Fitzgerald und Joe Pass

 

Stefanie Hoevel
(vocal)


Martin LeJeune
(guitar)


Interpretationen von Jazzstandards aus dem Great American Songbooks.
Eine Hommage an das legendäre Duo von Ella Fitzgerald mit Joe Pass.

Mi. 04.09.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber,
heute:
Rhein / Main Rhythm Machine
 
Do. 05.09.
Juliana Da Silva
e Amigos do Brasil


Juliana Da Silva (vocal)

Henrique Gomide (piano)
André de Cayres (bass)
Pablo Saez (drums)


Presse: »Als bloße Sängerin wäre sie nur unzureichend beschrieben. Die gebürtige Brasilianerin, in Sao Paulo aufgewachsen, erlebt man eher schon als eine Zauberin des Gesangs mit Feingespür für edelbittere Gefühlslagen. Sie feiert die Songs aus dem inneren Herzen, mit einer Stimme, die frei jedweden harschen Glanzes, samtig-voluminös in allen Höhen und Tiefen besticht.«



 
Fr. 06.09.
Friday Night
Club Jazz Live
Tickets
15,- / 10,-

Manuel Seng (p)
The Joe Sample Tribute Programm
Immer am ersten Freitag des Monats
+++ Live +++ Friday Night Club Jazz +++ Live
»Soul Jazz Special«

Tonight:

»The Music of The Crusaders«
A Joe Sample Tribute-Programm


Manuel Seng (piano, Fender Rhodes)
Hanns Höhn (bass)
Max Jentzen (drums)


Die »Friday Night Club Band« bietet heute eine Verbeugung vor Joe Sample dem Gründungsmitglied der »Cruseders«.
Die Fusion / Funk Band fand sich bereits zu Highschoolzeiten in ihrer Heimatstadt Houston (Texas) zusammen. Gründungsmitglieder sind: Keyboarder Joe Sample, Schlagzeuger Stix Hooper, Tenor-Saxophonist Wilton Felder und Posaunist Wayne Henderson.
Ihre ersten professionellen Erfahrungen sammelten sie in den Jahren 1959 und 1960, als sie unter dem Namen »The Nighthawks« als Showband in Dance-Clubs vorwiegend in Las Vegas arbeiteten. Ab 1960 spielten sie in ihrer freien Zeit für wenig oder kein Geld in Kalifornien als Jazz Crusaders in kleinen Clubs. Ein alter Freund der Musiker aus Houston, der Saxophonist Curtis Amy, selbst bei Pacific Jazz Records unter Vertrag, vermittelte ihnen beim Gründer des Labels Dick Bock einen Termin zum Vorspielen. Bock war so begeistert, dass er das Quartett unter Vertrag nahm und 1961 das erste Album »Freedom Sound« mit ihnen aufnahm. Dieses und auch die späteren Alben mit einer Mischung aus Rhythm & Blues, Soul und Hard Bop wurden in erstaunlich großen Stückzahlen verkauft. Der unvergeßlich Hit der Crusaders ist »Street Life«, als Gast auf dieser Aufnahme ist Randy Crawford die herausragende Solistin.
 

Joe Sample (1939-2014)
»Ashes To Ashes« Video

Gründungsmitglieder sind: Keyboarder Joe Sample, Schlagzeuger Stix Hooper, Tenor-Saxophonist Wilton Felder und Posaunist Wayne Henderson.

Sa. 07.09.
und
So. 08.09.
Don Menza & Max Greger Junior “Swing All The Way”

Don Menza (USA) tenorsax
Max Greger Jr. - piano & vocal
Markus Schieferdecker - bass
Bernd Reiter - drums


Jazzlegende Don Menza (geboren 1936) ist der Familie Greger seit den 1960er Jahren verbunden, war es doch der legendäre Max Greger Senior, der Menza 1964 als Tenorsaxophonisten für seine Bigband beim ZDF engagierte, der er bis zu seiner Rückkehr in die USA 1968 angehörte. Somit ist das musikalische Zusammentreffen mit Max Greger Junior ein besonderes Ereignis. Max Greger jr. ist die Musikalität in die Wiege gelegt, viele Jahre lang war er in der Bigband seines berühmten Vaters erfolgreicher Pianist und Sänger. Seine große Leidenschaft gehört dem Swing, Blues und Jazz im Stile von Erroll Garner und Oscar Peterson. Menza und Greger jr. werden von Markus Schieferdecker und Bernd Reiter, einem herausragenden europäischen Bass-Schlagzeug-Team unterstützt, auf dem Programm stehen Klassiker von George Gershwin, Duke Ellington oder Henry Mancini, einfach „Swing All The Way“!

 
Mi. 11.09.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute:
Max Clouth & Friends

 
Do. 12.09.


Andreas Neubauers French Connection:
Nico Hering Trio feat. Laurent Maur (harmonica)


Der Franzose Laurent Maur zählt zu den bedeutendsten Mundharmonikaspielern Europas. Ausgebildet am CIM in Paris, gewann er früh den International Harmonica Award in Trossingen und spielte mit Künstlern auf der ganzen Welt, von Europa über Madagskar sowie die USA bis nach China. Seine musikalische Spannweite erstreckt sich von klassischem Jazz über Latin bis zu Gypsy-Jazz und er ist in Besetzungen vom Duo bis zum Sinfonieorchester zu hören.
Andreas Neubauer (dr), der seit 10 Jahren regelmässig in der französischen Hauptstadt spielt, lernte Laurent dort kennen und konnte ihn als Gast des heutigen Abends gewinnen. Gemeinsam mit dem Trios des Mainzer Pianisten Nico Hering spielen sie am heutigen Abend Laurents Musik sowie ausgewählte Jazzstandards.

Nico Hering (piano) · Bastian Weinig (bass)
Andreas Neubauer (drums)

 
Fr. 13.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 14.09.
CD »Temps Perdu«
Uta Dobberthien Quintett

Stephan Zimmermann (trumpet) · Ralph Reichert (tenor-sax)
Uta Dobberthien (piano)
Rudi Engel (bass)
Bernd Reiter (drums)

Mit der neuen CD" Temps Perdu "stellt die Frankfurter Pianistin Uta Dobberthien ihre Eigenkompositionen vor,die eine Mischung aus amerikanischer Hard Bop - Tradition und lyrischen Balladen darstellt, in denen sich jazzige, aber auch impressionistische Harmonien mit traditioneller Jazzimprovisation miteinander verbinden. Mit Unterstützung durch die exzellente Rhythmusgruppe sowie den beiden Topsolisten wird grooviger Jazz höchst professionell dargeboten.
 
Di. 17.09.
Tony Lakatos Quartett
plays The Music of Wayne Shorter

Tony Lakatos (tenorsax) · Michael Flügel (piano)
Thomas Heidepriem (bass)
Steve Nanda (drums)

The tenor saxophonist Wayne Shorter came to wide prominence in the late 1950s as a member of, and eventually primary composer for Art Blakey's Jazz Messengers. In the 1960s, he went on to join Miles Davis's Second Great Quintet, and from there he co-founded the jazz fusion band Weather Report. He has recorded over 20 albums as a bandleader.Many of Shorter's compositions have become jazz standards, and his legacy has earned worldwide recognition.

As Europe’s premier jazz tenor saxophonist, Tony Lakatos ist the perfect musician to present and reinterpret this legacy to today’s discerning jazz audience.

Tony Lakatos Quintet on YouTube
 
Mi. 18.09.
Sonderveranstaltung:
Geburtstagskonzert für
SWR Jazzpreisträger Manfred Bründl


Manfred Bründl lädt anlässlich seines runden Geburtstags zu einem Konzert mit Überraschungsgästen in den Frankfurter Jazzkeller ein.

Manfred Bründl ist bereits seit den 1980er Jahren ein fester Bestandteil der Frankfurter Jazzszene. Er ist auch Gründungsmitglied der Frankfurter Jazzinitiative und war 4 Jahre lang ihr Vorsitzender.
Inzwischen ist sein Hauptwirkungsbereich die Stadt Weimar.

Albert Mangelsdorff sagte einst über ihn: »Ich habe Manfred durch unser gemeinsames Musizieren in verschiedenen Konstellationen als einen versierten Kontrabassisten, Bandleader und Komponisten schätzen gelernt. Seine intuitiven improvisatorischen Fähigkeiten, präzise Rhythmik, sichere Intonation, sein Einfallsreichtum, seine stilistische Flexibilität zwischen zeitgenössischem Mainstream und Avantgarde, und seine persönliche Integrität machen ihn zu einem begehrten Mitspieler«
 
Do. 19.09.
Thomas Bachmann Group

Alles, was guten Jazz ausmacht, hört man hier in geballter Form: mitreißende Kompositionen, die mal swingen, mal kernig grooven, virtuoses Instrumentalspiel und improvisatorische Höchstleistungen, immer spontan und interaktiv…
Ein Markenzeichen dieses Trios ist die ungewöhnliche Instrumentalbesetzung ohne Harmonieinstrument: Neben Thomas Bachmann an den Saxophonen spielen Ralf Cetto am Kontra- und E – Bass sowie Uli Schiffelholz am Schlagzeug und Percussion.

 



Tomas Bachmann (sax)

Ralf Cetto (e-bass)

Uli Schiffelholz
(drums)

Video & Audio:
bachmann.de/media

Fr. 20.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 21.09.

Stephan Abel spielte u.a. mit Dr. Lonnie Smith , Benny Bailey oder Lionel Hampton Einem größeren Publikum ist er durch die langjährige Zusammenarbeit mit Roger Cicero ein Begriff. Kompositionen des Mainstream - Jazz und der Hardbop - Ära stehen auf dem Programm der Band
Elmar Braß Trio feat. Stephan Abel
CD Release »Brassabi !«


Elmar Braß (piano)
Martin Gjakonovski (bass)
Christian Schoenefeldt (drums)
Stephan Abel (sax)

Der Zugang zur Jazztradition und musikalischen Sprache des Hard - Bop verbindet das Elmar Braß Trio mit dem herausragenden Tenor - Saxophonisten Stephan Abel.

Ungezügelte Spielfreude, Lust an der spontanen Improvisation und der Spaß am swingendem Jazz erinnern an die grossen Tugenden des Jazz der 50er und 60er Jahre ohne im Traditionalismus zu verharren.

 

Der Pianist Elmar Braß verbrachte seine Kindheit im Niger in Nordwestafrika.
Früh fühlte er sich vom Rhythm & Blues angezogen , die Musik Oscar Petersons und Erroll Garners öffnete Braß schliesslich die Tür zur Welt des Jazz.
Verwurzelt in der Jazztradition sind in seinem Spiel die Einflüsse seiner frühen Vorbilder , der expressiven Melodik des Bebop bis hin zur Sprache von Modernisten wie Herbie Hancock hörbar.
Er arbeitete unter anderem mit Musikern wie Dusko Goykovich , Peter Bernstein, Tony Lakatos, Ed Kröger oder Stephan Abel.

Pressestimmen:
»Der Mann hat den Swing!« Hannoversche Allgemeine Zeitung
»This Trio lays down a fantastic groove« JAZZ LIFE Japan
»A beautiful and elegant Piano« JAZZ LIFE Japan

Klick for Music
»Brassabi !«

So. 22.09.
Swing's The Thing
SWINGSIZE ORCHESTRA
 



In Arrangements von Jens Hunstein spielt die Band mitreißend Jump' n Jive und Swing:
Stücke von Ray Charles, Louis Prima, Joe Williams, Count Basie Duke Ellington, etc.
Elf swingin' Profis,
natürlich klassisch im feinen Anzug mit roter Fliege auf unserer Bühne

feat. Jeanine du Plessis
(vocal)


http://www.swingsize

Mi. 25.09.
Jazz Konzert & Session
Mit verschiedenen Rhythmusgruppen als musikalische Gastgeber, heute
Nico Hering & Friends

 
Do. 26.09.
Good Times
Ulf Kleiner (piano)
Hanns Höhn (bass) · David Meisenzahl (drums)

Good Times ist eine Hommage an die Musik der Pianotrios der 60er Jahre und vor allem an die Eltern der drei Freunde Ulf Kleiner, Hanns Höhn und David Meisenzahl.
Die Jazz-Liebe der Eltern ermöglichte den Dreien von Kindesbeinen an Schallplatten wie »Soul Espaniol« von Oscar Peterson und deren leichten, warmen Klang lieben und schätzen zu lernen. Mit einem betagten Stutzflügel zwischen all den alten Platten begab sich das Trio auf die Zeitreise in die gemeinsame Vergangenheit. An zwei Tagen entstanden die 11 Stücke im Wohnzimmer der Meisenzahls, wo die legendären Jazzpartys von Davids Eltern stattfanden. Erschienen ist Good Times bei Klangraum Records - gemastert wurde es einmal mehr von Tom Krüger.
   
Fr. 27.09. wie
jeden Freitag

Jazzkeller’s Dancenite
Original Soul & Funky Grooves / Klick for Music Teaser
Jazzkeller's DJ night since 1989
every friday (no livemusic) 22:00 - 2:00 Uhr ·€ 8,-
 
Dance to Soul · Funk
Swing & Latin Grooves
(Real Stuff)
no Techno etc...
Sa. 28.09.
und
So. 29.09.
A Tribute to Blue Note Records
Claus Koch & The Boperators

Pol Omedes (trumpet) · Claus Koch (tenorsax)
Claus Raible (piano)· Giorgos Antoniou (bass)
Xaver Hellmeyer (drums)

Blue Note war in den 50er und 60er Jahren eines der renommiertesten Jazz-Labels und
veröffentlichte eine große Zahl an einflussreichen, stilprägenden Jazzalben. Insbesondere die Bands von Horace Silver, Art Blakey, Hank Mobley und Jimmy Smith prägten den typischen „Blue Note Sound“ welcher Bebop mit Elementen des Blues und Soul erweitert. Rudy Van Gelder setzte Maßstäbe in der Aufnahmetechnik, Francis Wolff und Reid Miles taten dasselbe in der Covergestaltung. Claus Koch & The Boperators präsentieren neben Blue Note Klassikern auch selten gehörte Fundstücke. Claus Koch und seine Mitstreiter haben sich dieser Musik mit Leib und Seele verschrieben und bringen mit hierzulande selten zu hörender Konsequenz die Energie und den rhythmischen Drive, den Soul und den Swing des amerikanischen Jazz auf die Bühne
Presse:
Claus Koch ist, um es fast sportlich zu sagen, vielleicht der kompletteste Saxofonist in München. Für ihn gilt an diesem Abend: from Pres to Dex, von Lester Young zu Dexter Gordon. Im Stil und Ton ähnlich wie Dexter Gordon in seinen besten Jahren, etwa als 40 Jähriger, sind bei Claus Koch alle Licks, Arpeggios, Skalen, ist alles Rüstzeug hochmelodisch legiert. Swing, Bop und Ballade, alles ist eingegossen in einen großen bronzenen Ton.« (Michael Wüst, Kulturvollzug )

 


Der Name ist Programm :
Bebop und Hardbop mit Ausflügen zum Soul-Jazz bestimmen das musikalische Geschehen.











Vorschau

(Ausschnitt)




















mehr Jazz und
Kulturinfos
in Frankfurt
Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 29.12. 2016:
Jazzkeller 65 Jahre, Eugen Hahn jetzt seit32 Jahren:
»Der Hüter des Feuers«


Jazz-Gespräch in hr2 ”Doppelkopf“

»70 Jahre Jazz in Hessen« auf hr2-kultur
hr2-kultur Multimedia Reportage


5. und 6. Oktober · Peter Protschka Quintet with Rick Margitza (USA/D)

8. Oktober · Ramón Valle Trio (Cuba)

10. Oktober · Gary Smulyan / Ralph Moore Quintet

19. + 20. · Oktober · Michael Sagmeister

24. Okt. · Grant Stewart/Thomas Ibanez Two Tenors Quintet

2.+3. November · Anna Lauvergnac (voc) & Band

16.+17. November · Joh. Mössinger (p) Quartet
with Andy Hunter (tb), Martin Gjakonovski (b), Adam Nussbaum (dr)

28. November · Valery Ponomarev Quintet »Forever Art (Blakey)«
Valery Ponomarev (tp), Lluis Capdevila (p), Ignasi Gonsalez (b) Joris Dudli (dr)
Guests: Toni Sola, Fabio Devigili & Ralph Reichert, saxes

16. Januar 2020 · Martin Sasse / Kristin Korb Trio


Kulturportal der Stadt Frankfurt am Main
www.kultur-frankfurt.de

Frankfurter Stadtrundfahrten / kulturelle Sehenswürdigkeiten

Jazzinitiative Frankfurt am Main
www.jazz-frankfurt.de

Jazzclub sehr intim mit rustikaler Küche:
www.mampf-jazz.de
 
Anfang / Go up
Jazzkeller Frankfurt / Kleine Bockenheimerstr. 18a / 60313 Frankfurt am Main / Tel. 069 28 85 37
gu " al e